Interviews mit Auszubildenden

 

Interview mit Sina im 3. Lehrjahr

Auszubildende im Interview

Warum hast du dich für die Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel entschieden?
„Ich wollte etwas machen, wo ich Aufstiegsmöglichkeiten habe, weil man mit einer Kaufmanns-Ausbildung viele Möglichkeiten im späteren Leben hat. Es ist eben ein Beruf mit Zukunft – Kaufleute werden immer gesucht.“

Warum hast du dich für eine Ausbildung beim Dänischen Bettenlager entschieden?

„Wegen der Aufstiegschancen/Karriere im Dänischen Bettenlager; weil es nicht so ist wie man Einzelhandel kennt: Ausschließlich an der Kasse sitzen… Im Dänischen Bettenlager wird viel Wert auf Kundenbindung gelegt. Dadurch hat man mehr persönlichen Kontakt mit den Kunden z. B. durch intensive Beratung.“

Welche Erwartungen hattest du vor deiner Ausbildung?
„Ich hatte gehofft, dass ich auf ein nettes, hilfsbereites Team treffe; dass denen meine Ausbildung wichtig ist und ich gefördert werde; dass ich viel und schnell lerne, um möglichst selbständig arbeiten zu können. Meine Erwartungen wurden dann auch erfüllt, weil mir schnell und ausführlich das Grundwissen beigebracht wurde; bei Fragen konnte ich jeden um Hilfe bitten.“

Wie war dein erster Tag im Dänischen Bettenlager?
„Vorher war ich sehr aufgeregt und ich fühlte mich eher unwohl, weil ich keine Ahnung hatte, was auf mich zu kommt. Als ich ankam, wurden mir alle Kollegen vorgestellt, mir wurde der Laden gezeigt und wir hatten schon grob besprochen, wie die Ausbildung abläuft. Am ersten Tag bin ich dann mit einer Kollegin mitgelaufen, um die ersten Eindrücke zu sammeln. Danach war die Anspannung und Aufregung weg.“

Was hat dir den Einstieg ins Dänische Bettenlager und in die Ausbildung besonders erleichtert?
„Hilfsbereite Kollegen, sehr gute Einarbeitung durch den Filialleiter, Schulungen und Seminare wie das Einführungsseminar.“

Was sind typische Aufgaben, die du als Azubi in der Filiale ausführst?
„Kunden beraten, Bestellungen machen, Kassieren, Warenannahme, Reklamationsbearbeitung, Waren verräumen, Umgang mit dem Warenwirtschaftssystem MMS am PC, die eigene Abteilung ordentlich und aufgefüllt halten.“

Was war bislang der Höhepunkt deiner Ausbildung?
„Immer, wenn ich etwas erfolgreich verkauft habe; der Umbau zum neuen Ladenkonzept 2010; der Wechsel in eine neue Filiale, weil ich dort mehr Verantwortung bekommen habe; positive Beurteilungsgespräche und die alljährliche Weihnachtsfeier, zu der alle Mitarbeiter aus ganz Deutschland eingeladen sind – ein Party mit mehreren tausend Gästen und tollen Star-Auftritten.“

Was ist deiner Meinung nach das Besondere am Dänischen Bettenlager?
„Der gute Zusammenhalt der Teams: Alle Kollegen sind sehr nett und hilfsbereit. Und die Offenheit der Teams: Wenn etwas nicht passt, wird es sofort gesagt. In einem guten Team zu arbeiten ist die halbe Miete, es macht Spaß und so geht man auch an die Kunden heran – mit guter Laune!“

Was kommt bei dir als nächstes?
„Mein Ziel ist es Filialleiterin zu werden. Schon jetzt hat meine Ausbildung im Führungsdreieck begonnen. Außerdem möchte ich im schulischen Bereich einen sehr guten Abschluss erlangen.“

Was würdest du einem neuen Azubi mit auf den Weg geben?
„Er oder sie soll immer sein Bestes geben, 100% viele Fragen stellen, um viel Wissen zu erlangen. Seine Ausbildung auch selbst in die Hand nehmen, sich selbst um Informationen kümmern; immer Interesse zeigen und ein guter „Teamspieler“ sein. Die Hilfe und Tipps, die man bekommt, immer annehmen, aber auch selbständig arbeiten.“

 

Interview mit Bastian im 3. Lehrjahr

Warum hast du dich für die Ausbildung zum Handelsfachwirt entschieden?
"Weil ich einen abwechslungsreichen Job mit immer neuen Herausforderungen haben wollte und weil ich über die guten Aufstiegsmöglichkeiten als Handelsfachwirt erfahren habe."

Warum hast du dich für eine Ausbildung beim Dänischen Bettenlager entschieden?
"Das Dänische Bettenlager ist ein großes Unternehmen mit vielen interessanten Möglichkeiten und Perspektiven, die kleinere Unternehmen einfach nicht bieten können. Das Dänische Bettenlager expandiert immer weiter, dadurch entstehen sehr viele Chancen sich persönlich weiter zu entwickeln."

Welche Erwartungen hattest du vor deiner Ausbildung?
"Meine Erwartungen waren eine vielseitige, interessante Aus- und Fortbildung, die Übernahme von Verantwortung und Führungsaufgaben sowie ein gutes, freundliches Team in der Filiale. Diese Erwartungen haben sich bereits erfüllt."

Wie war dein erster Tag im Dänischen Bettenlager?
"Vor meinem ersten Tag war ich etwas aufgeregt, weil ich nicht wusste, was auf mich zukommt. Nach einem ausführlichen Gespräch mit meiner Filialleiterin und einem Filialrundgang wurde ich sofort mit ins Team eingegliedert und habe auch schon mitgeholfen."

Hast du auch mal unangenehme Aufgaben?
"Unangenehm finde ich Aufräum- und Putzaufgaben. Da diese aber für ein gutes Ladenbild und die Zufriedenheit der Kunden wichtig ist, ist es für mich selbstverständlich, auch diese Aufgaben zu erledigen."

Wie sieht der Alltag im Bildungszentrum (BZE) aus?
"Morgens werden wir mit einer Durchsage geweckt. Dann haben wir nach dem Frühstück eine Schuleinheit bis zum Mittagessen, die einige Pausen enthält. Nach dem Mittag gibt es wieder eine Schuleinheit, die bis zum Kaffee andauert. Danach haben wir bis zum Abendbrot wieder Unterricht."

Wie ist der Unterricht im Bildungszentrum (BZE) organisiert?
"Der Unterricht ist zum großen Teil sehr interessant und informativ. Die Dozenten sind sehr kompetent und auch auf sozialer Ebene sehr freundlich und hilfsbereit. Alles in allem wird sich im BZE sehr viel Mühe mit uns gegeben."

Was ist deiner Meinung nach das Besondere am Dänischen Bettenlager?
"Die vielen Möglichkeiten und Perspektiven, die jedem, der bereit ist etwas dafür zu leisten, offen stehen; die Abwechselung und immer neuen Herausforderungen; das freundliche und respektvolle Miteinander."

Was kommt bei dir als nächstes?
"Die Handelsfachwirtprüfung, die Übernahme als Filialleiteranwärter, danach hoffentlich eine eigene Filiale leiten und alles andere wird sich dann zeigen."

Was würdest du einem neuen Azubi mit auf den Weg geben?
"Arbeite engagiert und motiviert im Team und vergiss dabei nie den Spaß, dann wirst du deine persönlichen Ziele erreichen."

 
jetzt bewerben